WKW

Digital Twins in Space – Digitale Produkte basierend auf Net Zero Smart Factory

Ein Unternehmen mit Sitz in Wuppertal, das seine Produkte in Deutschland entwickelt, in Fabriken auf fast allen Kontinenten produziert und mit Kunden und Lieferanten auf der ganzen Welt Supply Chain Daten in Realtime austauscht. Es war eine Vision, die wir zur Wirklichkeit gemacht haben. Wir erkundeten völlig neue Welten und nannten dieses Projekt dann „Digital Twins in Space“.

Motivation, Konzept und Realisierung
Der erste Impuls kam 2017 von dem heute visionärsten Pionier für Elektromobilität aus den USA, welcher uns nach erfolgreicher Auftragsvergabe im Nachgang eine wichtige Botschaft für die zukünftige Zusammenarbeit gab, die sinngemäß lautet: „Wir erwarten von der WKW.group keine simplen Teile aus Aluminium, sondern dass ihr mit uns gemeinsam unsere Produkte, Prozesse und Dienstleistungen weiterentwickelt bzw. optimiert, damit diese in naher Zukunft einen wichtigen Beitrag zum Carbon Footprint für unseren Planeten leisten. Seid kreativ, visionär und verrückt und teilt mit uns Ideen, wie wir dieses ambitionierte Ziel gemeinsam erfolgreich und nachhaltig erreichen können“.

Dieses sowohl motivierende als auch herausfordernde Statement eines Kunden, das fernab langjährig gelebter OEM Strukturen war, war dann die Initialzündung. Ein kleines 4-köpfiges Team begann, sich mit diesen Themen zu beschäftigen und wirklich alles in Frage zu stellen. Unser Anspruch war, den aktuellen Artikel mittels sprunginnovativer Technologien so einzigartig für unseren Kunden zu gestalten, dass wir am Ende nicht nur ein neues Produkt, sondern auch ein vollständig neues Geschäftsmodell um das Produkt entwickelt haben, um damit wiederum Folgeaufträge zu erhalten, was uns gelungen ist.

Unser Ziel war, nicht nur Daten in Echtzeit auszutauschen, sondern im Idealfall Angaben zu Carbon Footprint und cradle-to-cradle für spätere Recycling Prozesse auf einer Blockchain zu dokumentieren und auch noch den Vertragswerkstätten relevante Informationen über eine optische Identifikation des Produkts für zukünftige Predictive Maintanance Prozesse zur Verfügung zu stellen, die zu jeder Zeit per App ausgelesen werden können. Durch unsere Arbeit konnten erste und tiefgreifende Veränderungs- und Denkprozesse im Unternehmen angestoßen werden, die bis heute erfolgreich Bestand haben und weiterentwickelt werden sollten.

Den Fokus legten wir auf den Digitalen Zwilling, da wir in dieser Zukunftstechnologie das größte Potential sahen, unserem Produkt eine neue Identität zu verleihen, die auch den aktuellen IATF16949 Richtlinien entsprach. Mit diesem Grundgedanken entwickelten wir zusammen mit den Kollegen eines Tochterunternehmens der WKW.group den Prototypen einer Smart Factory, in welcher unser Digitaler Zwilling eine zentrale Rolle spielen, bzw. mit Realtime Daten der lfd. Produktion angereichert werden sollte. In einem Zeitraum von nur 9 Monaten, war es uns dann gelungen, alle im Einsatz befindlichen Anlagen, Maschinen, Peripheriegeräte und Infrastrukturkomponenten miteinander zu vernetzen, Daten zu sammeln, diese mittels Data Analytics zu strukturieren, auf einer frei konfigurierbaren Plattform zu visualisieren, mit auf KI basierter Technologie zu erweitern, um diese dann sowohl Vorstand, Geschäftsführung, als auch den Fertigungsverantwortlichen und Mitarbeitern vor Ort, zwecks Optimierung der täglich laufenden Prozesse auf diversen Endgeräten zur Verfügung zu stellen.

Ein Blick in die Zukunft
Unsere Ziele sind und bleiben visionär, innovativ, herausfordernd und fokussieren sich neben Automotive, New-/Future Mobility und Industrial Application aktuell auf Themen und Technologien der Bereiche Space-, Aerospace-, Drohnen-, Marine- Anwendungen, wo höchste Anforderungen und Präzision Standard sind, jedoch auch immer nach neuen Lösungsansätzen geforscht wird. Wir sehen und leben Innovation als Teamwork und sind immer auf der Suche nach (Validierungs-) Partnern, die mit uns gemeinsam an einer spannenden Zukunftsreise in unbekannte, jedoch auch sehr vielversprechende neue Welten interessiert sind. Für die im folgenden aufgeführten Megatrends und Exponential Technologies haben wir für Sie Plätze in unserem Innovation Lab Cockpit reserviert und würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Herausforderung annehmen.

  • Einsatz von CO2 reduziertem Aluminium
  • Entwicklung von neuen Legierungen, für neue Anwendungsbereiche
  • Batteriekühllösungen / -systeme für Future Mobility Concepts
  • Kühlsysteme für Hochleistungselektronik für Future Mobility Concepts
  • Smarte, frei programmierbare Oberflächen auf diversen Oberflächen
  • Produkte aus nachwachsenden, CO2 reduzierten, bzw. nachhaltigen Rohstoffen
  • Einsatz von Wasserstoff-, bzw. Brennstoffzellentechnologie
  • Urban Mobility Concepts
  • Metaverse Factory Concepts / Entwicklung neuer USPs
  • Einsatz von Quanten-Technologien

Checken Sie ein – wir freuen uns, Sie an Bord unseres Digital Twins in Space begrüßen zu können.

WKW.group

Stefan Hackländer

Innovation Manager/Digitalization

stefan.hackländer@wkw.de | +49 176 32015950

Schlagwörter: , ,
Share on:
Previous Post
Rodriguez
Ausgabe 1

Schlanke Komponenten im Weltraum: Kaydon Dünnringlager sorgen im All für Bewegung

Next Post
Jakubowski
Ausgabe 1

Designprozess Rettungswinde – von der Designstudie zum finalen Produkt